Riat Davidson und ihre nachhaltiges Beautyprogramm aus Biomülll

Die Gurke liegt so nah

Verfasst von Rita Davidson | 19/08/2019 11:29
19/08/2019 · Nicht wegwerfen, sondern “upcyclen”. Das gilt auch für Lebensmittelreste, die nicht in den Biomüll, sondern als frische Kosmetik auf die Haut gehören. Gesundes Essen und Ernährung -bzw. Kochtrends, sind heutzutage schnelllebiger als Modetrends. Essen ist nicht mehr rein Ernährung. Nein, Lebensmittel zu sich zu nehmen, ist bereits Wissenschaft geworden. Doch Trends kommen und gehen. Tiefe Überzeugungen, Überlieferungen sowie Vorbilder können jedoch zur DNA werden. Meine Mutter wurde kurz nach Kriegsende in…

Vater Natur

Verfasst von Alexandra Binder | 14/08/2019 17:23
14/08/2019 · Martin Sanoll war mal Biobauer. Dann haben ihn umweltschädliche Chemikalien beschäftigt und er wurde zum Urvater der heimischen Biokosmetik. Wenn Martin Sanoll etwas nicht leiden kann, dann ist es Greenwashing. Wenn in einem “natürlich” aufgemachten und beworbenen Produkt wenig Natürliches drin ist, dann geht er seit Ende der 70er gern dagegen auf die Barrikaden. Damals begann er aus Butter und Molke der 50 Ziegen auf seinem biodynamisch bewirtschafteten Bauernhof im…

Prost, Mahlzeit!

Verfasst von Alexandra Binder | 12/08/2019 09:50
12/08/2019 · Im heimischen Bier findet sich heuer zum ersten Mal auch importierte Gerste. Warum man trotzdem noch keine Angst um’s Feierabend-Seiterl haben muss. Dass unser Bier nicht deppad ist, das ist hierzulande spätestens seit weiland Mundl Sackbauer eine bekannte Tatsache. Schon ein bisschen deppad ist allerdings, dass die darin enthaltene Sommergerste – sie wissen schon, daraus wird das Malz im Bier – keine Hitze mag. In Zeiten des Klimawandels ist das…

Wir essen die Erde krank

Verfasst von Alexandra Binder | 10/08/2019 10:17
10/08/2019 · Wollen wir das Klima erträglich halten, müssen wir den Fleischkonsum bis 2050 halbieren, sagt der neue Weltklimarat-Bericht. Ob das funktioniert, ist fraglich. Früher war alles besser. Gut, vielleicht nicht alles, aber manches. So haben wir 1961 beispielsweise nur die Hälfte von dem Fleisch gegessen, das wir heute vertilgen. Und nur die Hälfte Pflanzenöl verbraucht. Auch bei den Kalorien war man restriktiver unterwegs. Heute werden im Schnitt für jeden Menschen rund…

Beauty statt Biomüll

Verfasst von Rita Davidson | 07/08/2019 10:58
07/08/2019 · Die wenigsten Lebensmittel die im Müll landen gehören dorthin. Obst und Gemüsereste sind kostbar. Tomatenreste werden zur frischen Hautpflege. Was beim Verarbeiten und Kochen übrig bleibt, oder Lebensmittel, die einfach nicht unseren optischen Erwartungen entsprechen, gehören nicht unbedingt in den Biomüll. Vieles davon kann auf unserer Haut eine Renaissance erleben. Einfaches Upcycling, absolut frisch, schnell und vegan. Vielleicht entspricht „Abfall“ nicht dem Idealbild einer genüsslichen Weiterverwendung und doch bieten für…

Leben auf Pump

Verfasst von Alexandra Binder | 06/08/2019 11:56
06/08/2019 · Seit fünf Tagen leben wir ökologisch auf Kredit. Denn die Ressourcen der Erde für dieses Jahr sind aufgebraucht. Darüber sollen wir uns Gedanken machen. Rien ne vas plus. Nichts geht mehr. Rein rechnerisch gibt die Erde seit 29. Juli diesen Jahres nichts mehr her. Aber eben nur rein rechnerisch. Von daher verbrauchen die Menschen munter weiter. Und deshalb spricht die Organisation Global Footprint Network auch davon, dass wir auf Pump…

Arktische Arche

Verfasst von Alexandra Binder | 05/08/2019 13:37
05/08/2019 · Angesichts drohender Katastrophen hat die Menschheit ihr globales pflanzliches Erbe im norwegischen Spitzbergen eingefroren. Auch das österreichische. Wussten Sie, dass es einen “Tresor des jüngsten Gerichts” gibt? Dahinter versteckt sich eine globale Samenbank in Spitzbergen, die 4,5 Millionen Samenmuster aus der ganzen Welt für die nächsten 1.000 Jahre beherbergen kann. Man könnte sie auch als Backup für die Welternährung bezeichnen, aber das würde sich nicht so spektakulär anhören. Spitzbergen liegt…

Lasst uns nicht sterben!

Verfasst von Andrea Knura | 31/07/2019 15:13
31/07/2019 · “Brief einer Biene an die Menschheit”. Die Schulimkerin Undine Westphal gibt in diesem Appell einer fiktiven Honigbiene ihre Stimme. Liebe Menschen, ich möchte mich kurz vorstellen, bevor ich mich mit Erklärungen und einer dringenden Bitte an euch wende. Ich bin eine Honigbiene der Rasse Carnica und mein Name tut nichts zur Sache. Damit ihr meinen Appell zum Ende des Briefes auch versteht, muss ich erst einmal ein paar Dinge erklären….

O Tannenbaum!

Verfasst von Alexandra Binder | 22/07/2019 09:13
22/07/2019 · Bringt der Klimawandel Palmen im Waldviertel und Pinien an der Donau? Nein, aber Tannen, Lärchen und Douglasien statt Fichten und einen vielfältigen, bunteren Mischwald. Wer Fichtenwälder liebt, für den haben wir eine schlechte Nachricht: Von der Fichte werden wir uns langsam verabschieden müssen. Denn, obwohl wir es noch nicht wahrnehmen, der Waldumbau in Richtung Klimafitness hat hierzulande bereits begonnen. Das braucht es auch, denn Wetterextreme und Schädlinge haben schon deutliche…

Hitze, Salz und Dürre? Na und?

Verfasst von Alexandra Binder | 19/07/2019 06:23
19/07/2019 · Die Zukunft von Erdäpfeln und Gerste dürfte gesichert sein. Im deutschen Halle züchteten Forscher hitzeresistente Gerste, in Erlangen-Nürnberg gelang das gleiche bei Erdäpfeln. Erdäpfel würden skandinavische Sommer wählen, wenn sie denn eine Wahl hätten. Rund um 21 Grad am Tag und 18 Grad nachts sind ideal für die Knollenbildung. Bei diesen Temperaturen und der richtigen Tageslänge wird in den Blättern ein knolleninduzierendes Eiweiß gebildet. Das signalisiert der Pflanze, Knollen zu…
Steak Panthermedia

Wasserschaden?

Verfasst von Alexandra Binder | 17/07/2019 10:07
17/07/2019 · Wie viel Wasser verbraucht ein Kilo Fleisch? Die Antwort ist erschütternd. Die plastischen Vergleiche auch. Oder ist etwa allein die Frage schon irreführend? „Legt man ein 200 Gramm schweres Rindersteak auf den Grill, verdampfen damit gleich 3.000 Liter Wasser. Das entspricht dem durchschnittlichen Wasserverbrauch einer Person in Österreich für 23 Tage“. Dieser doch ziemlich starke Tobak kommt von der Ernährungswissenschaftlerin Andrea Knieli. Knieli arbeitet bei der Umweltberatung. Dort nimmt man…

Die Fleischtiger sind gefragt

Verfasst von Alexandra Binder | 11/07/2019 10:27
11/07/2019 · Ein Fünftel weniger Fleisch konsumieren und Nahrungsmittelabfälle vermeiden. So einfach würden sich Soja und Palmöl-Importe von selbst erledigen. Den Fleischtiger in sich zu zähmen und nicht so viele Lebensmittel wegzuschmeißen, das könnte viel mehr bewegen, als wir alle glauben. Beispielsweise könnten wir dann auf die Importe von jährlich 500.000 Tonnen an Sojafuttermittel und 158.400 Tonnen Palmöl verzichten. Berechnet haben das gerade Forscher der Universität für Bodenkultur (Boku). Warum diese Importe…

Glyphosat-Glaubenskrieg

Verfasst von Alexandra Binder | 10/07/2019 09:25
10/07/2019 · Landwirtschaftskammer, Bauernbund und IGP lehnen sich gegen das Glyphosat-Verbot auf und skizzieren ein Szenario das bis zu Entsiedelung des ländlichen Raums geht. Umweltschutzorganisationen wie Greenpeace jubeln. Bio Austria hält die Sache für sinnvoll. Christian Stockmar dagegen ist stinksauer. Der Obmann der IndustrieGruppe Pflanzenschutz (IGP) spricht von bis zu 6,12 Millionen Euro Schaden für die heimische Landwirtschaft, den das im Nationalrat beschlossene Totalverbot von Glyphosat mit sich bringe. “Diesen Schaden tragen…
Regenwald

Wie Bäume das Klima retten könnten

Verfasst von Alexandra Binder | 04/07/2019 18:01
04/07/2019 · Aufforstung könnte die Lösung für’s Klima sein, sagen Forscher der ETH Zürich. Wo und wie viele Bäume global gepflanzt werden können, wissen sie auch. Der heißeste Juni seit den Aufzeichnungen weltweit, verdeutlichte die Klima-Dramatik einmal mehr. Den CO2-Ausstoß zu senken, das wird allerdings nicht mehr reichen, um den Klimawandel in Schach zu halten, sagen die Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Die wahre Lösung der Problematik liegt darin, meinen…
Glyphosat Panthermedia

Glyphosat-Verbot

Verfasst von Alexandra Binder | 03/07/2019 13:12
03/07/2019 · Es scheint vollbracht: Als erstes Land in Europa verbietet Österreich Glyphosat. Trotz einer Boku-Studie, die den Unkrautvernichter plötzlich für problemlos hält. Just einen Tag vor der Abstimmung im Nationalrat zum Glyphosat-Verbot präsentierte die Wiener Universität für Bodenkultur (BOKU) eine Studie. Die besagt allem voran, dass Glyphosat im Vergleich zu herkömmlichen Spritzmitteln kein höheres Risiko birgt. Ein Schelm, wer da einen Zusammenhang sieht. Das schon vor Wochen angekündigte Nein seitens Norbert…

2019 bringt mehr Getreide

Verfasst von Alexandra Binder | 03/07/2019 10:35
03/07/2019 · Mit 13 Prozent mehr Getreide gegenüber dem Dürrejahr 2018 rechnet die Landwirtschaftskammer. Das liegt aber noch unter dem fünfjährigen Schnitt. Endlich ist Land in Sicht. Oder sagen wir besser, mehr Getreide. 2017 und 2018 war Österreich doch recht gebeutelt, was die Getreideernten betrifft. Zu trocken waren die Sommer. Die gute Nachricht: Heuer könnte sich das Blatt wenden und die Ernte deutlich besser ausfallen. So lautet jedenfalls die jüngste Prognose der…
Heurige Kartoffeln

Späte Ausländer statt hiesige Heurige?

Verfasst von Alexandra Binder | 27/06/2019 15:53
27/06/2019 · In den Supermarkt-Regalen finden sich Heurige aus Österreich, die bei genauerem Hinsehen gar keine sind, sagt die Landwirtschaftskammer. Die Erdäpfel-Spürnasen der Landwirtschaftskammer waren unterwegs. Und ihnen stößt sauer auf, was sie in den heimischen Supermarktregalen vorgefunden haben. Dort entpuppen sich auffällig ausgelobte Heurige nämlich immer wieder als ausländische Spätkartoffel. Dabei haben beide so gar nichts miteinander gemein. “Heurige sind dünnschalige und feinschmeckende Erdäpfel der neuen Ernte, aber keinesfalls festschalige Spätkartoffelsorten,…

Globale Bedrohung

Verfasst von Alexandra Binder | 19/06/2019 14:34
19/06/2019 · Weltweit geht mittlerweile ein großer Teil der Ernteverluste auf das Konto von Krankheiten und Schädlingen. Am schlimmsten erwischt es die Reisbauern. An manchem kommt man einfach nicht vorbei. Am Drahtwurm beispielsweise, der den heimischen Erdäpfelbauern das Leben immer schwerer macht. Der fand sich im letzten Sommer nicht nur auf den Feldern, sondern auch in quasi jeder Zeitung des Landes wieder. Dabei treiben auch andere Schädlinge die österreichischen Bauern zur Verzweiflung,…