Slider
Risikoerfassung per App Erstmals haben Wissenschaftler in Deutschland mit BigData-Analysen Satellitenbilder und Wetterdaten kombiniert, um Frostschäden in Winterkulturen eindeutig zu identifizieren und Handlungsempfehlungen geben zu können. So lassen sich schnell mehrere hunderttausend Felder in ganz Deutschland untersuchen und per App Tipps für jeden einzelnen Schlag geben. „Eine solche Analyse, ausgeführt über hunderttausende von Feldern in ganz Deutschland, dauert nicht viel mehr als 30 Minuten,“ so Peter Baumann von der Jakobs Universität Bremen, der… Anpassen oder sterben National Geographic zeigt mit der Dokumentation “Feindselige Erde – Anpassen oder sterben” die Fragilität des Lebens. Im Laufe einer sich ständig beschleunigenden Evolution haben gewisse Tierarten gelernt, auch den tödlichsten Extremen zu widerstehen. Doch wie schaffen es die Überlebenskünstler, ihre natürlichen Feinde immer wieder zu überlisten? Welche Fähigkeiten haben sie entwickelt, um den täglichen Gefahren ihrer Umwelt stets einen Schritt voraus zu sein? Die Antwort darauf ist einfach: Sie haben… Qualität vor Quantität Bisher war die bäuerliche Vertretung für Österreich im EU-Parlament fest in weiblicher Hand. Mit Simone Schmiedtbauer soll diese Tradition am 26. Mai fortgesetzt werden. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger und der ehemaligen bäuerlichen EU-Abgeordneten Agnes Schierhuber in Wien waren sich die Agrarpolitikerinnen einig: “Qualität vor Quantität” Die österreichische Agrarpolitik brauche eine starke Stimme in Brüssel, betonte Köstinger. “Die Landwirtschaft verändert sich und mit ihr verändern sich die… Union der Obstbäume In der EU wurden im Jahr 2017 fast 1,3 Mio. Hektar Land  mit Obstbäumen bepflanzt. Gut ein Drittel davon entfiel auf Apfelplantagen (473 500 Hektar, 37 Prozent) und ein weiteres Fünftel auf Orangenhaine (255 500 Hektar, 20 Prozent). Auf Pfirsichplantagen entfielen 190 500 Hektar (15 Prozent), auf Bäume mit kleinen Zitrusfrüchten, insbesondere Satsumas und Clementinen, 139 600 Hektar (11 Prozent), auf Birnbäume 100 400 Hektar (8 Prozent), auf Marillen 75… Bioforschung bietet Einblicke Am Freitag, 26. April 2019,  gibt es  die Möglichkeit von 13:00 – 18:00 Uhr hinter die Kulissen der Bio Forschung Austria zu blicken. Sie erfahren dabei mehr über die Forschungs- und Bildungsarbeit für den Bio-Landbau und die Umwelt-Musterstadt Wien und können in der größten Wurzelarena Europas Wurzeln von Getreide- und Gemüsepflanzen bis in 2,40 m Tiefe bestaunen! Oder sie beobachten einfach das Frühlingserwachen im Naturgarten: Wildbienen, Vögel und Nützlinge am…

Most to go

Verfasst von Andrea Knura | 25/04/2019 15:26
25/04/2019 · Wer wandernd auf dem Kaskögerlweg im Steirischen Vulkanland durstig wird greift zur MO-MI. Ab (Haas)Hof gibt es das Trendgetränk übrigens auch. Die gute Nachricht: Das Wetter passt, die Obstbauern im steirischen Vulkanland sind richtig zufrieden. In diesem Jahr ist die Blüte gut verlaufen, war nur ein wenig zu früh. Vor allem aber gab es gab keinen Frost. Zudem brachten die letzten Tage ein wenig Niederschlag. Alt und neu gemischt Karl Haas…

Brauchen die Erdäpfel Schutz?

Verfasst von Alexandra Binder | 25/04/2019 12:28
25/04/2019 · Die heimischen Erdäpfel-Bauern protestierten. Der Klimawandel und der strenge Spritzmittel-Einsatz gefährde ihre Existenz und die ganzjährige Versorgung. Heute früh fuhren sie mit Traktoren und Anhängern beladen mit Erdäpfeln auf dem Heldenplatz auf, vor der Staatsoper und der Wiener Universität: 120 Erdäpfelbauern. Zweck des Ganzen war es, dem urbanen Konsumenten ein Dilemma nahezubringen. Im Falle der Erdäpfelbauern ist das einerseits die Angst um die eigene Existenz, andererseits wollte man der Bevölkerung…

Trockenheit ohne Ende

Verfasst von Alexandra Binder | 25/04/2019 10:05
25/04/2019 · Die erste europäische Getreidemarktanalyse zeigt einmal mehr die gravierenden Auswirkungen des Klimawandels, auch in Österreich. Deutschland hat es am schlimmsten getroffen. Dort hat man 2018 mit 36,8 Millionen Tonnen die schlechteste Getreideernte seit 24 Jahren eingefahren. Die Weichweizenproduktion lag bei 20 Millionen Tonnen und brach damit gegenüber dem Fünfjahres-Durchschnitt um 23 Prozent ein. Und auch die Roggenernte reduzierte sich um 20 Prozent. Das ist die Erkenntnis aus der ersten europäischen…

Kein Glyhosat in jeder dritten Gemeinde

Verfasst von Alexandra Binder | 25/04/2019 09:20
25/04/2019 · Im neuen Bundesländerranking sind Niederösterreich, Kärnten und Vorarlberg die Leader. Die Steiermark und Tirol interessiert das Thema offenbar wenig. Sie können das Thema Glyphosat schon nicht mehr hören? Ihnen kommt der umstrittene Unkrautvernichter ohnehin nicht ins Haus und Sie ernähren sich biologisch? Verständlich. Was Sie aber vielleicht nicht wissen, ist, dass Sie und Ihre Kinder ihm möglicherweise dennoch ausgesetzt sind. Denn Glyphosat ist das in Österreich noch immer am meisten…

@weinfranz FOTOGRAFIE

Von wegen bäuerlich

Verfasst von Andrea Knura | 25/04/2019 06:02
25/04/2019 · Auf jedem Hof wurde Obst gepresst. Jeder Bauern hatte seinen eigenen Most. Heute hat Most hohe Qualitätsansprüche und ein staatliches Prüfzeichen.   Der wuchtige Geruch ist dicht in der Nase. Die Aromen von Dörrbirnen, Kaffee und Röstaromen sorgen zusammen mit abgerundeten Tanninen für einen vollmundigen Geschmack. Was hier beschrieben wird? Richtig. Es ist tatsächlich Most. Säurebetonter Abgang, abgerundete Restsüße, elegantes Säurespiel, klare Struktur, ausbalanciert, intensive Apfelnote am Gaumen … Das…

Unsere Ernährung hat Killerqualitäten

Verfasst von Alexandra Binder | 24/04/2019 11:00
24/04/2019 · Der heimische Konsum an Lebensmitteln verursacht Umweltschäden. Doch die zeigen sich nicht hier, sondern in Mittel- und Südamerika sowie Asien. Was tun mit Umweltschäden, verursacht durch den Nahrungsmittelkonsum? Reiche Industrieländer wissen, wie man Abhilfe schafft. Die simple Lösung: Einfach in andere Weltregionen auslagern. Für Europa und Nordamerika funktioniert das bestens. Die zugehörigen Zahlen verblüffen allerdings. Nina Eisenmenger und Karlheinz Erb vom Institut für soziale Ökologie der Universität für Bodenkultur (Boku)…

REZEPT: Most-Flammbrote

Verfasst von Andrea Knura | 23/04/2019 14:13
23/04/2019 · Einfach und einfach gut. Die schmecken immer. … Da sind aber noch mehr gute Gründe, dieses geniale Flammbrot Rezept auszuprobieren. Auch für ungeübte Köche geeignet. Es braucht lediglich ein wenig Geduld, denn der Teig muss zwischendurch natürlich gehen. Bereits während der Zubereitung kann man ein Glas Most trinken! Die Vorfreude und der Appetit auf die wunderbaren Brote wird damit garantiert gesteigert. Der Kreativität beim Belegen kann man freien Lauf lassen. Most-Flammbrote…

Die kleinen Unbekannten

Verfasst von Alexandra Binder | 22/04/2019 15:00
22/04/2019 · Im Mostviertel gibt es mehrere Hundert Mostbirnensorten, die zum Teil keiner mehr kennt. Oder sagen wir gab. Denn zwei Pomologinnen schafften Abhilfe. Was tut eine Pomologin so den ganzen lieben langen Tag? Sie beschäftigt sich mit Obst, bestimmt es, teilt es einer in der Literatur schon beschriebenen Sorte zu oder legt eine neue an. Das Mostviertel ist so etwas wie das Schlaraffenland der Pomologen, weil dort so viele Obstbäume auf…

Die hat es in sich

Verfasst von Andrea Knura | 22/04/2019 12:46
22/04/2019 · Die Heimkehrerin und der Außenseiter. Oder: Wie Margit Holzer und einige Knoblauchsorten den Kärntner Boden gemeinsam für sich entdecken. Angebaut wurde er in Kärnten schon immer. Oder zumindest seit den Römern. Weil Knoblauch nämlich eine allseits beliebte und gesunde Knolle ist. Irgendwann kam die Erkenntnis: Zu schwierig im Anbau, zu arbeitsintensiv, nicht rentabel. Der Handel gab den Importen aus dem Mittelmeeraum den Vorzug. Und dann waren da die noch günstigeren,…

Selbst gartelt der Großstädter

Verfasst von Alexandra Binder | 19/04/2019 14:32
19/04/2019 · Eigenes Gemüse kultivieren, pflegen und ernten, das geht auch in Wien. Die Idee der Selbsternte entstand in den späten Achtzigern des vorigen Jahrhunderts. Mit den eigenen Händen in der Erde graben, Setzlinge pflegen, sie heranwachsen sehen und am Ende eine richtig große Gemüse-Ernte einfahren. Das ist der Traum manch urbaner Seele, vom Pensionisten bis zum Schreibtischtäter. Und nicht zu vergessen der von frisch gebackenen Eltern, die ihren Kindern ein Stück…

Ohne Glöckchen

Verfasst von Andrea Knura | 19/04/2019 09:40
19/04/2019 · Gegen die Armee in gold und lila machen sich Konditoren wie Erich Semmelrock die Mühe Schoko-Osterhasen und Ostereier selbst herzustellen. Es gibt ja eh schon alles als Massenware im Lebensmittelhandel. Also wozu dann der Aufwand die süßen Osterüberraschungen händisch zu produzieren? Einerseits sprechen die gute Zutaten wie hochwertige Schokolade für die handgemachte Variante. Weil wir ja wissen wollen was in unseren Lebensmitteln steckt, selbst wenn es sich um eine Osterhasen…

Blockbuster Biofleisch

Verfasst von Andrea Knura | 18/04/2019 08:55
18/04/2019 · Das Sonnberg Wurstkino gibt Einblicke in die Biofleisch- und -Wurstproduktion. Da geht es um Verantwortung, um Lebensraum, um das Wohlergehen der Tiere. Haben Sie sich beim Kauf von Biofleisch auch schon mal gefragt: Was heißt eigentlich artgerechte Tierhaltung? Was unterscheidet Bio-Landwirtschaft von herkömmlicher Bewirtschaftung? Wie ist das mit dem Einsatz von Medikamenten? Oder mit den Allergenen in Wurstwaren? Im Sonnberg Schaubetrieb bekommt man nicht nur ein geschmackvolles Fleisch- und Wurstsortiment…

Grüner Hoffnungsträger

Verfasst von Alexandra Binder | 17/04/2019 12:29
17/04/2019 · Am Gründonnerstag kommt gern Spinat auf unsere Teller. Der zaubert sogar Seemännern harte Muskeln – aber nicht wegen des darin enthaltenen Eisens. Schon der gute alte Glatzkopf Popey wusste um seine Qualitäten. Waren Superkräfte gefragt, schüttet er sich den Inhalt einer Dose Spinat in den Mund. Allerdings war ihm auch klar, dass nicht das später gern propagierte enthaltene Eisen dazu führt. Vielmehr lässt Erfinder Elzie Segar seinen Helden sogar gleich…

REZEPT: Kärntner Reindling

Verfasst von Andrea Knura | 17/04/2019 06:40
17/04/2019 · Ohne Reindling kein Osterfest. So ist das in Kärnten. Und zur Osterjause gibt es zum süßen Traditionsgebäck noch Schinken, Kren und Eier. Und es schmeckt! Ab Gründonnerstag wird gebacken. Der feine Germteig mit viel Butter und Eiern, wird gefüllt mit Zimt, Zucker, Nüssen und Rosinen. Fragt man nach dem Geheimnis eines richtig guten Germteigs, wird man viele Antworten bekommen. Wichtig und richtig ist: Der Teig braucht Zeit und er muss…

Ort: Paznaun – Ischgl

Ja zu “Made in A”

Verfasst von Alexandra Binder | 16/04/2019 10:32
16/04/2019 · 2018 ist die heimische Nahrungsmittelproduktion um kräftige 2,4 Prozent gewachsen. Die Auslands-Nachfrage ist daran ganz und gar nicht unbeteiligt. Wer in Österreich Nahrungsmittel herstellt, der ist im Plus. Genauer gesagt gab es im Vorjahr ein Produktionsplus von 2,4 Prozent, sagt der UniCredit Bank Austria Branchenbericht. Damit liegt man gut im Rennen, nämlich über dem Durchschnitt der letzten Jahre. Das war die gute Nachricht. Die schlechte: Die Erzeugerpreisentwicklung war schwach und…

@Chianina Austria

Von weißen Riesen

Verfasst von Andrea Knura | 16/04/2019 10:16
16/04/2019 · Ein Bistecca alla fiorentina muss von einem Chianina Rind sein. Diese großen, edlen Rinder sind seit einigen Jahren auch in der Steiermark beheimatet. Ein Steak zu viert und alle sind glücklich und zufrieden? Rund ein Kilo schwer und bis zu vier Zentimeter dick ist so ein Bistecca alla fiorentina. Das sollte also reichen! Geschnitten wird das begehrte T-Bone Steak aus dem hinteren Teil des Rückens eines Chianina Rindes. Es besteht…

Ei, Ei, Osterei

Verfasst von Alexandra Binder | 15/04/2019 11:14
15/04/2019 · Bereits 5.000 v.Chr. hat man zum Frühlingsfest bunt bemalte Eier verspeist. Hierzulande werden rund um Ostern 50 Millionen davon verkauft. Gar nicht genug können die Österreicher aktuell von Ostereiern kriegen. Schon in den zwei Monaten vor Ostern deckt man sich hierzulande mit 50 Millionen braunen und weißen Frischeiern ein. Rückt das Fest näher, geht es dann um die Wurscht, pardon um das gefärbte Ei. Wer nicht selber färben will, der…