Scharfes Experiment

Verfasst von Alexandra Binder | 13/06/2019 10:51
13/06/2019 · Kurkuma und Ingwer gibt es jetzt auch aus heimischer Bio-Produktion. Ob die Exoten bei uns eine glorreiche Zukunft haben werden, das weiß Christoph Mick. 900.000 Tonnen Ingwerwurzeln und rund 800.000 Tonnen Kurkuma werden im Jahr weltweit produziert. Je 300 Kilogramm in Bioqualität kamen Ende 2018 zum ersten Mal aus Europa. Genauer gesagt aus Österreich. Die Burgenländer Michael Pilsel und Christoph Mick von Veganis haben es geschafft, die eigentlich in den…

Prickelnde Interpretation

Verfasst von Andrea Knura | 04/06/2019 12:47
04/06/2019 · Aus regionalem Obst hergestellt, nur leicht-alkoholisch, prickelnd, richtig fein zu trinken. Cider ist längst aus der Nische und trifft absolut den Zeitgeist. Engländer und Franzosen trinken ihn schon lange. Sogar die Griechen erzeugten Getränke aus vergorenen Äpfeln. Neu ist Cider also nicht. Er hat nur, wie so Vieles, ein bisschen länger gebraucht am österreichischen Markt seinen Platz zu finden. Äpfel gibt es in Österreich ja reichlich. Also ist es auch…

Es geht um die Wurst

Verfasst von Andrea Knura | 24/05/2019 11:40
24/05/2019 · Wenn Rezepte und Werte seit über 100 Jahren in der Familie weitergegeben werden, dann entsteht ehrlich Gechmackvolles. Von Bratwurst bis Leberkäse. Was genau in die Wurst darf ist im Codex Alimentarius Austriacus festgelegt. Im Kapitel B14 ist festgeschrieben, was Fleischerzeugnisse lege artis, nach österreichischem Verständnis, ausmacht. Und was innerhalb welcher Grenzen daraus herzustellen wäre. Dabei wird aber auch Spielraum für Neues und Kreatives gelassen. Nur aus gutem Fleisch kann man…

Mission Tiefenrausch

Verfasst von Alexandra Binder | 22/05/2019 06:05
22/05/2019 · Der Vorarlberger Winzer Josef Möth hat aus gutem Grund je einen 1000-Liter Tank mit seinem Weiß- und Rotwein im Bodensee versenkt. “Projekt Tiefenrausch: Wir schreiben den 15. Mai 2018. Die Mission nähert sich ihrem Etappenziel. Der erste Sondierungstauchgang war schlichtweg ernüchternd. Der Seegrund ist eine Art Zement-Baukleber-Treibsand mit nicht ermittelbarer Sedimenttiefe. Alles was damit in Kontakt kommt wird quasi angesaugt und ist nicht mehr heil bergbar. Zudem haben unsere Taucher…

Ein Hoch auf das Beet

Verfasst von Andrea Knura | 12/05/2019 15:37
12/05/2019 · Wie die Schwammerln aus der Erde sind in den letzten Jahren die Hochbeete in den heimischen Gärten gewachsen. Manche stehen sogar in der Küche. So ein kleiner Garten wäre doch wunderbar. Ein paar Kräuter, im Frühling die ersten Radieschen selbst aus der Erde ziehen, frischen Ruccola einfach abzupfen. Unbelastetes Grün genießen. Das Ganze aber bitte rückenschonend, denn das ständige Bücken ist doch anstrengend. Wenn Sie diese oder ähnlich Gedanken schon öfters…

Soja-Superlative

Verfasst von Alexandra Binder | 30/04/2019 15:11
30/04/2019 · Der 1. Mai ist nicht nur Tag der Arbeit. An diesem Tag wird auch das heimische Soja gefeiert. Immerhin ist Österreich der fünftgrößte Sojaproduzent Europas. Machen wir eine kleine Zeitreise. Beamen wir uns zurück zum 1. Mai 1873. Gerade wird die Weltausstellung im Wiener Prater eröffnet. Mit dabei ist Friedrich Haberlandt, Rektor der kaiserlich-königlichen Hochschule für Bodenkultur, aus der später die heutige Boku hervorging. Er trifft auf eine japanische Delegation,…

@weinfranz FOTOGRAFIE

Von wegen bäuerlich

Verfasst von Andrea Knura | 25/04/2019 06:02
25/04/2019 · Auf jedem Hof wurde Obst gepresst. Jeder Bauern hatte seinen eigenen Most. Heute hat Most hohe Qualitätsansprüche und ein staatliches Prüfzeichen. Der wuchtige Geruch ist dicht in der Nase. Die Aromen von Dörrbirnen, Kaffee und Röstaromen sorgen zusammen mit abgerundeten Tanninen für einen vollmundigen Geschmack. Was hier beschrieben wird? Richtig. Es ist tatsächlich Most. Säurebetonter Abgang, abgerundete Restsüße, elegantes Säurespiel, klare Struktur, ausbalanciert, intensive Apfelnote am Gaumen … Das ist…

Ohne Glöckchen

Verfasst von Andrea Knura | 19/04/2019 09:40
19/04/2019 · Gegen die Armee in gold und lila machen sich Konditoren wie Erich Semmelrock die Mühe Schoko-Osterhasen und Ostereier selbst herzustellen. Es gibt ja eh schon alles als Massenware im Lebensmittelhandel. Also wozu dann der Aufwand die süßen Osterüberraschungen händisch zu produzieren? Einerseits sprechen die gute Zutaten wie hochwertige Schokolade für die handgemachte Variante. Weil wir ja wissen wollen was in unseren Lebensmitteln steckt, selbst wenn es sich um eine Osterhasen…

Ei, Ei, Osterei

Verfasst von Alexandra Binder | 15/04/2019 11:14
15/04/2019 · Bereits 5.000 v.Chr. hat man zum Frühlingsfest bunt bemalte Eier verspeist. Hierzulande werden rund um Ostern 50 Millionen davon verkauft. Gar nicht genug können die Österreicher aktuell von Ostereiern kriegen. Schon in den zwei Monaten vor Ostern deckt man sich hierzulande mit 50 Millionen braunen und weißen Frischeiern ein. Rückt das Fest näher, geht es dann um die Wurscht, pardon um das gefärbte Ei. Wer nicht selber färben will, der…

Go für das Spargel-Stechen

Verfasst von Alexandra Binder | 11/04/2019 18:00
11/04/2019 · Auf 819 Hektar wird in Österreich Spargel angebaut, etwa 60 Prozent davon im Marchfeld. Die gute Nachricht: Dort beginnt nächste Woche die Haupternte. 500 Grad muss die Bodentemperatur sein. Nein, das ist kein Irrtum, dabei handelt es sich um die seit Februar gemessene und seither addierte Temperatur. Erst dann beginnt im Marchfeld die Spargelernte. Sie sind eben kreativ, die Marchfelder Spargelbauern. Schließlich haben sie es sogar geschafft, dass ihr Produkt…

Es gibt wieder Reisbier, Baby!

Verfasst von Alexandra Binder | 05/04/2019 09:21
05/04/2019 · In Österreich wird neuerdings nicht nur Reis angebaut, sondern auch ein eigenwilliges Bier mit dem Namen “Calafati” daraus gebraut. Gregor Neumeyer baut  seit 2015 Reis an. In Österreich. Genauer gesagt in Gerasdorf. Das ist nicht besonders nahe liegend und steht vermutlich für seinen Sinn für’s Ungewöhnliche. Daraus auch Bier zu brauen, scheint da nur mehr der nächste naheliegende Schritt gewesen zu sein. Zudem Neumeyer 2017 Kurt Tojner kennenlernte  und dann…

Gefragtes grünes Gold

Verfasst von Alexandra Binder | 21/03/2019 09:00
21/03/2019 · In der Steiermark feierte man sich dieser Tage selbst für die hohe Qualität der jüngsten Kürbiskernöle und die steigende Nachfrage – auch aus dem Ausland. Satte 3,2 Millionen Liter. So viel Kürbiskernöl wird aktuell jährlich von den steirischen Ölproduzenten hergestellt. Womit eines auch gleich klar ist: Geht es um das grüne Gold, wird geklotzt und nicht gekleckert. Von daher versteht es sich von selbst, dass die jüngst erfolgte 20. Prämierung…

Charakterstark und einzigartig

Verfasst von Andrea Knura | 18/03/2019 17:13
18/03/2019 · Die Ölmühle Fandler im Steirischen Pöllau beweist geschmackvoll: Selbst in den allerkleinsten Kernen stecken große Öle. Julia Fandler bezeichnet sich selbst als eine Naschkatze. Ihr Lieblingsöl ist derzeit das süße kaltgepresste Bio-Haselnussöl. Es ist mit seinem zarten Nougat-Aroma und dem intensiv süßen Geschmack der perfekte Tropfen zum vorsichtigen Backen von Palatschinken, zum Abrunden von allerhand Süßspeisen, Käse sowie feinen Gemüsen wie Spargel, Tomaten und Karotten. Julia Fandler darf sich über…

Nuss ohne Verdruss

Verfasst von Alexandra Binder | 09/03/2019 12:10
09/03/2019 · Ein Kärntner Ernährungswissenschaftler, ein Waldviertler Haselnussbauer und zwei Klosterneuburger Imker machen bessere Nusscremes als die Industrie. “Nachdem das Millionenprojekt eines Riegels zur Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit vorwiegend meine Kreativität gesteigert hat, widmete ich mich einem Thema, das mehr Österreicher interessiert: der Nougatsucht.” So pariert Gunnar Glinitzer die Frage, wie man als Ernährungswissenschaftler auf die Idee kommt, Nuss-Nougatcremes, pardon “Wiener Salonnougat”, herzustellen. Der Mann hat zweifelsfrei Humor. Wie’s tatsächlich dazu kam,…

Vollkommen streichfähig

Verfasst von Alexandra Binder | 06/03/2019 11:54
06/03/2019 · Im Mühlviertel sind begnadete Einkocherinnen zu Hause. Ihr entstaubtes Talent schlägt sich in Weissdornmarmelade oder Apfel-Basilikum-Gelee nieder. Wenn Sie an Marmelade oder Gelee denken, dann denken Sie als gelernter Österreicher vermutlich an Marillen. Vielleicht auch an Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren oder als innovativer Kopf möglicher Weise noch an Quitten. Aber denken Sie bei Weissdorn oder Mispeln an Marmelade? Würden Sie Wegwartenblüten oder Springkrautblüten zu Gelee verarbeiten? Die Lichtenbergerin Isabella Kastl würde…

Rohmilch auf der Butterseite

Verfasst von Andrea Knura | 06/03/2019 09:39
06/03/2019 · Wer den Geschmack von Butter, also der pasteurisierten Industrieware, mit „handgemachter“ Rohmilchbutter vergleicht, wird staunen. Neue Butterdimensionen eröffnen sich. Butter ist der Inbegriff von cremig und gut. Jedes Frühstücksbrot, jedes Semmerl braucht diese feine Fettschicht als harmonische Überleitung zu süßem Aufstrich oder pikanten Auflagen. Selbst Butter auf Käse zu streichen ist geschmacklich möglich. Es muss also ein Hoch auf die Butter ausgesprochen werden. Egal ob einfach so als Aufstrich, zum…

Geht glutenfrei auch fluffig?

Verfasst von Alexandra Binder | 01/03/2019 11:56
01/03/2019 · Um Brot ohne Klebereiweiß so wie Brot aussehen zu lassen, braucht es in der Regel viel Chemie. Dennoch schmeckt es oft nicht. Ein Projekt der Wiener BOKU könnte das ändern. Nicht nur Zöliakiepatienten macht der Verzicht auf Klebereiweiß, im Fachbegriff Gluten, und damit der Griff zu glutenfreien Broten geschmackstechnisch zu schaffen. Auch Reizdarmpatienten quälen sich oft damit. Denn fehlt Gluten, fehlt das luftige, das ein gutes Brot eigentlich ausmacht. Schließlich…

Herr Mayer braucht kein Mehl

Verfasst von Alexandra Binder | 28/02/2019 11:55
28/02/2019 · Brot ohne Mehl? Ohne Germ, Sauerteig und Zusatzstoffe? So etwas gibt es nicht? Gibt es doch. Beim oberösterreichischen Bäcker Karl Mayer. Der setzt auf gekeimten Urdinkel. “Ihr Brot macht süchtig”, “Ich habe zum ersten Mal wieder das Gefühl, was gscheites im Magen zu haben”, “Der Geschmack ist unvergleichlich, es liegt mir nicht schwer im Magen und macht mich nicht müde”. Wer solche Rückmeldungen erhält, dem braucht wohl um sein Handwerk…