Roland Heinzle hält sich als Bio-Imkermeister in Klein Pöchlarn so weit als möglich aus dem Alltag seiner Bienen raus. Zum Wohl der Tiere.

Der Bienen-Pavillon in Klein-Pöchlarn liegt direkt am Donau-Radweg. @ Philip Baumgartner

Fast vier Millionen Mitarbeiterinnen verwandeln unter Aufsicht ihrer Königinnen in bis zu sechzig Filialen, also Bienenvölkern, reinsten Nektar und Honigtau aus biologischem Ursprung zu schmackhaften und gesunden Honigprodukten mit Bio-Zertifizierung. Das Wohl der Bienen, aber auch die Weitergabe des Wissens über die Tiere, liegt Roland Heinzle besonders am Herzen. Schon seine Vorfahren waren Wanderlehrer. “Vieles hat sich durch die negativen Umwelteinflüsse verändert. So muss der Imker heute seine Bienen intensiver betreuen, um die Völker gesund zu halten,” erläutert Heinzle. Sein Rat an alle Imker: Aufmerksames Beobachten und weniger ist mehr. Es ist auch wichtig, den Tieren ihre Ruhe zu lassen. Natürlich gibt es gezielt Eingriffe, die man zum Wohl der Tiere setzen muss.  Je mehr Erfahrung und Wissen der Imker hat, desto besser sieht er schon von Außen, wie es dem Volk geht. Wir schützen unsere Bienenvölker, halten uns so weit als möglich aus ihrem Alltag raus und bewirtschaften die Stöcke so naturnah wie möglich!

Die 60 Heinzle-Bienenvölker „arbeiten“ an sechs Standorten im Umkreis von vier Kilometern von Klein Pöchlarn im Waldviertel. Die Saison startet im Frühling mit sehr blumig, aromatisch fruchtigem Frühjahrsblütenhonig. Anfang Mai beginnt die Zeit des Sommerhonigs. Er schmeckt herrlich nach Akazie, Linde, Sonnenblumen, Himbeeren, Erdbeeren und auch ein wenig nach Waldhonig, denn die Bienen lieben den Honigtau. “Für sortenreinen Honig bieten wir im Mai und Juni unseren Bienen Lindenblüten an. Für die Honigwaben im Holzrahmen fahren wir mit dem Bienenvolk in die Akazie. Die Bienen bauen für dieses Premiumprodukt die Waben selbst und befüllen sie mit Honig. Dieser hat einen hohen Fruchtzuckergehalt, bleibt bis zu einem Jahr flüssig und ist deshalb für die Waben im Holzrahmen sehr gut geeignet.” Neben den Genussprodukten Bio-Honig, Met, Honigessig, Honig Edelsauer oder Honigfrizzante liegt der Schwerpunkt der Bio-Honig-Manufaktur in der Apitherapie, also der Anwendung von Bienenprodukten wie Honig, Propolis, Pollen, Gelée Royale und Bienenwachs zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten.

In der Heinzelschen Met-Taverne in Klein Pöchlarn kann man mehr über die faszinierende Welt der Bienen erfahren, verkosten und die Honigspezialitäten direkt beim Bio-Imker kaufen.

Der Bienenpavillon in Klein-Pöchlar

Aus der Idee, Menschen einen Einblick in das spannende Leben der Bienen zu geben, entstand im Sommer 2017 Großartiges. Direkt am Donau Radweg finden in natürlicher Umgebung Bienen und Menschen zueinander. Zwischen Bienen-Weidepflanzen, Wildbienen-Nisthilfen, Picknickplatz mit Naschgarten und BEE SUPPORT-Kunstwerken tummeln sich neben unzähligen, fleißigen Honigbienen auch zahlreiche andere, wichtige Insektenarten. Für Groß und Klein werden in anschaulicher Weise das Leben und die Aufgaben der Bienen dokumentiert und die vielen Gefahren aufgezeigt, denen unsere heimischen Bienen und andere Insekten ausgesetzt sind. “Das Bienensterben betrifft nicht nur unsere Honigbienen, sondern auch die Wildbienen. Das wirkt sich letztendlich auf unser gesamtes Ökosystem aus, was bedeutet, dass für unsere Zukunft sehr viel auf dem Spiel steht.”

Die Biene ist ein Indikator für die Qualität unserer Agrar- und Naturflächen. Ihr Sterben sollte uns nachdenklich stimmen!

Mehr über die Bio.Honig.Manufaktur Heinzle