Weihnachtliche Zutaten wie Nüsse, Zimt und Honig mal nicht in Keksen sondern in einem Salat aus Reis. Und der kommt von So Fröhlich aus der Steiermark.

Von diesem Reissalat kann man gleich ganz viel für Weihnachten auf Vorrat machen. ©Andrea Knura

Klingt exotisch, ist aber steirisch. Ein Kürbis-Reissalat mit Granatapfel und Nüssen fast ausschließlich aus heimischen Zutaten, also bis auf Zimt und Pfeffer. Wie man den isst? Da gibt es viele Möglichkeiten, und Reis beweist damit wieder seine Vielfältigkeit. Zu einem Glas Paulsecco vom Riesling, mit leichten Anklänge an exotische Früchte und Honig, ist der Reissalat immer ein angenehmer Begleiter. Dieser Salat mag aber auch Geflügel. Er passt großartig zu einer zarten Ente und lässt sich dann auch gerne von einem Cabernet Sauvignon mit einem Hauch von Brombeere, Cassisfrucht und eleganten Röstaromen geschmacklich unterstützen.
Der erste steirische Reis am Reishof Fröhlich wurde übrigens bereits 2016  geerntet, seit 2019 gibt es am Hof auch eine eigene Mühle um den Reis zu schälen und zu polieren. Übrigens: Selbst der Granatapfel ist steirisch nämlich vom Obsthof Retter. Und der Saft aus besten Lagen ist auch eine wunderbare Speisenbegleitung.

Kürbis-Reissalat mit Granatapfel

  • 1 kg Butternusskürbis
  • Olivenöl
  • 3 EL Kreuzkümmelsamen
  • 300 g Reis
  • 100 g Rosinen
  • 100 g Nüsse
  • 100 g Petersilie
  • 2 rote Zwiebeln
  • Apfelsaft (oder Orangensaft)
  • 3 TL Zimt gemahlen
  • 5 EL Rotweinessig
  • 4 EL Honig
  • 1 Granatapfel (Kerne)
  • Salz, Pfeffer
  • Meersalzflocken

Zubereitung

  1. Backofen auf 220 °C (Umluft 200 °C) vorheizen. Butternusskürbis schälen, in kleine Würfel schneiden und auf eim Backblech mit Backpapier legen. Mit Olivenöl beträufeln. Kreuzkümmel darüberstreuen und mit Salz und Pfeffer würzen. Gut durchmischen und 40 bis 45 Minuten im Ofen rösten. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  2. Reis kochen und auskühlen lassen.
  3. Rosinen, klein gehackte Nüsse, Petersilie und Zwiebel in einer großen Schüssel vermischen. Mit Apfelsaft, Zimt, Olivenöl, Essig, Honig, Salz und Pfeffer gut verrühren. Abgekühlte Kürbiswürfel und Granatapfelkerne vorsichtig unter den Salat heben.

Tipp: Bienenkaviar kurz in Olivenöl goldbraun rösten und unter den Salat geben. Der Geschmack erinnert stark an Pistazien.