Markus Faulhammer zählt zu den jungen, naturnahen Winzern im Südburgendland. Der hat Potenzial, sind sich Experten und Weinliebhaber einig.

Markus Faulhammer, Weingut Schützenhof. ©Weingut Schützenhof

Laut Gault Millau hat Markus Faulhammer vom Weingut Schützenhof im Laufe der Jahre einen enormen Qualitätssprung gemacht. Seine Weine haben eine große Tiefgründigkeit und vor allem die authentische dunkle Würze und Energie, wie sie die großen Blaufränker der Region zeigen, wenn ein Winzer eine gute Hand und Gespür für sie hat. Die Erhebung Eisenberg ist ja das weinbauliche Zentrum der Region Südburgenland. Seine kristallinen Schiefer-Böden verleihen den Weinen einen unverkennbare mineralische Charakter . Insbesondere die Blaufränkisch-Weine mit den geschützten Herkunftsbezeichnungen “Eisenberg DAC” und “Eisenberg DAC Reserve” werden als eigenständige Interpretationen von Traube und Herkunft weltweit anerkannt.

Dunkles Rubinrot, violette Reflexe, kraftvoller Wein, komplexe, intensive Farbe, gut eingebundenes Holz. Reife Pflaume, Brombeer-Marmelade, Leder, Kräuter- und Gewürzaromen in der Nase und am Gaumen. Ausgeprägte Gerbstoffe mit einer komplexen, ledrigen Textur. Fruchtig und würzig im langen Abgang.
Kastellan 2015 Weingut Schützenhof Familie Faulhammer Körper € 25,-

Uralte Reben treffen auf innovativen Weinbau

Markus Faulhammer führt den Weinbaubetrieb Schützenhof mit seiner Frau Kristina. Sieben Generationen, sieben Leben, sieben Mal HerzBlut. Das Weingut am Fuße des Eisenbergs wird nämlich seit 1816 als Familienbetrieb geführt. Die Sorten- und Weinpalettenvielfalt ist für das Gebiet ungewöhnlich umfangreich. Das Hauptaugenmerk wird natürlich auf den Rotwein und dabei vor allem auf die autochthonen Sorten Blaufränkisch und Rotburger gelegt. “Aber auch aus den Sorten Merlot, Cabernet Sauvignon und Pinot Noir bringen wir hier ausgezeichnete Weine hervor.”

Über 90 Jahre alte Reben bringen außergewöhnliche Weine hervor. ©Weingut Schützenhof

Tradition und Erfahrung treffen also auf Weitblick und Innovation. „Biologische Bewirtschaftung, hands-off winemaking und lange Reife sind die Eckpfeiler unserer Philosophie, Lebenslust und erdverbundene Bodenständigkeit das Geheimnis unseres Erfolges,“ erzählt der Winzer. Weniger Ertrag bedeutet für ihn höchste Qualität. Um das zu erreichen, werden die Trauben üblicherweise ausgedünnt. Ganz anders bei den Rieden Szapary und Saybritz, deren Reben schon mehr als 90 Jahre lang auf dem Eisenberg wurzeln. Ihre Ausbeute beträgt allein aufgrund des Alters lediglich sechs bis acht Trauben pro Rebe. Die haben es allerdings in sich und bringen in Kombination mit der Erfahrung und dem Know-How des Winzers einen echten „Sir“ unter den Weinen hervor.

Eisenberg DAC Blaufränkisch *Pur* 2014, Eisenberg DAC Blaufränkisch *Senior* 2014, Eisenberg DAC Blaufränkisch *Senior* gereift 2008 aus unserer VINOTHEK
3er Blaufränkisch Pur vom Eisenberg Weingut Schützenhof Familie Faulhammer Körper € 77,-
– Eisenberg DAC Blaufränkisch *Pur* 2014, Eisenberg, 13 %
– DAC Blaufränkisch *Senior” 2014, Eisenberg DAC, 13,5 %
– Blaufränkisch *Senior* gereift 2008, 13,5 %

Guter Wein braucht Zeit

Faulhammer verzichtet auf voreilige Markteinführung der Produkte zugunsten der Ausgewogenheit und des Lagerpotenzials. „Das Kulturgut Wein schreibt seine eigenen Gesetze, deshalb greifen wir so wenig wie möglich in den natürlichen Reifeprozess der Weine ein.“ Dieser erstreckt sich bei Schützenhof-Weinen daher von mindestens 12 Monaten (Klassiklinie), vereinzelt aber auch über 30  Monate und länger. Unbestritten ein enormer Aufwand, der sich jedoch beim Verkosten selbst erklärt und jede Flasche zu einem Argument für sich macht.

Weingut Schützenhof auf bauernladen.at