Der Grüne Veltliner ist die Hauptsorte bei Weinbau Ziß im Weinviertel. Seit 2019 biozertifiziert, baut Karl Ziß auch Hanf an. Wegen der Vielfalt und der Fruchtfolge.

Karl Ziß, Weinbau Ziß. Vier Arten Grüner Veltliner werden kultiviert. Sommerwein unkompliziert-säurebetont, Weinviertel DAC – gebietstypisch und zwei Lagenweine vom Urgesteinsboden und vom Löss. ©Andrea Knura

Die Fruchtfolge brachte den Bio-Winzer neben Kürbis und Sonnenblumen auf Sojabohnen und Hanf. Ja Hanf! Ziß hat sich für die alte Kultupflanze entschieden, vor allem weil diese unproblematisch im Wachstum ist. “Man lernt aber immer wieder dazu. Zum Beispiel, wie man mit dem vielen Stroh umgeht,” erzählt Ziß. Die Hanfpflanze wird über drei Meter hoch und hat neben der Frucht eben auch viel Stroh für das tatsächlich immer mehr Verwendung gefunden wird. “In der Autoindustrie, also bei Elektroautos für die Seitenverkleidung, oder für Pflanztöpfe, die in der Erde verrotten,” erzählt Ziß. Er gewinnt aus Hanf aber in erster Linie Öl, das er selbst auch schätzen gelernt hat. “Ich esse es am liebsten einfach mit etwas frischem Brot. Das Hanföl schmeckt würzig, leicht grasig. Da kann man das Brot wunderbar eintunken. Dazu ein Glas Weinviertel DAC, ein klassischer grüner Veltiner, fruchtig, mit guter Säurestruktur.

Am Übergang vom Wein- ins Waldviertel

Geologisch liegt Röschitz im Weinviertel, politisch und klimatisch bereits im Waldviertel. “Die Kühle des Waldviertels macht unsere Weine hier fruchtiger,” erläutert Ziß. Der Weinort Röschitz liegt im westlichen Weinviertel an den Ausläufern des Manhartsberges, ungefähr 20 Kilometer südlich der Grenze zu Tschechien. Weinbau ist fester Bestandteil der Ortgeschichte, das beweist der Rebstock auf dem Ortswappen aus dem Jahre 1514. Die Stärken von Röschitz sind die Böden, man findet sehr unterschiedliche Bodentypen. Der Grüne Veltliner ist die Hauptsorte im Weinbaubetrieb Ziß. So hat der Grüne Veltliner Ried Mühlberg  seine anregende elegante Mineralik vom Urgesteinsboden. Der Grüne Veltliner Ried Hundspoint hingegen ist ein typischer Lössveltliner, exotisch fruchtig, gute Substanz und Länge. “Daneben keltern wir auch den feinwürzigen Frühroten Veltliner. Im Jahr 2000 haben wir einen Sauvignon Blanc ausgepflanzt, und seit dem Jahr 2005 haben wir unser Angebot um die Sorte Riesling erweitert,” erläutert Ziß abschließend.