110 Jahre Internationaler Frauentag. Lassen Sie uns aber bitte lieber über Genuss und Geschmack, nicht über Gleichberechtigung reden. Teil I

©Weingut Silvia Heinrich

„Dass es nach nunmehr 110 Jahren immer noch eines Weltfrauentags bedarf, um die Gleichberechtigung der Frau in Erinnerung zu rufen, hat nahezu nur eine Trauerfeier verdient,“ meint Silvia Heinrich, die als Winzerin ein Lied davon singen kann, was es bedeutet sich in einer Männerdomäne zu behaupten. Im Volksmund heißt es: „Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau”. Frauen schreiben ihre beruflichen Erfolgsgeschichten sehr oft alleine. Kompetent, willensstark, charmant, mit viel Engagement, innovativen Spürsinn und emotionaler Intelligenz. Unserer Produzentinnen auf Bauernladen sind das beste Beispiel. 

Winzerin und Netzwerkerin

Silvia Heinrich. ©Weingut Silvia Heinrich

Im österreichischen Weinbau sind Frauen immer noch deutlich unterrepräsentiert, vor allem im Bereich der Spitzenerzeuger. Silva Heinrich vinifiziert mit Feingefühl hochkarätige Blaufränker, und das ausgesprochen erfolgreich. Für den Weinbau hat sie sich 2002 entschlossen. Bereits vor 21 Jahren war sie Gründungsmitglied der Vereinigung „11 Frauen und ihre Weine“, um gemeinsam das Thema „Frauen im Weinbau“ zu forcieren. „Leider muss ich gestehen, dass es um unsere Gruppe etwas ruhig geworden ist, teilweise durch Generationenwechsel in den jeweiligen Weingütern.“ Auch wenn sie sich die Anerkennung ihrer männlichen Kollegen über die Jahre mit zahlreichen Auszeichnungen hart erkämpft hat, ist das für die erfolgreiche Winzerin kein Grund die Hände zufrieden in den Schoß zu legen. Sie probiert Neues aus, arbeitet daran ihr Handwerk zu verbessern. Daneben ist sie Unternehmerin, Mutter von zwei Töchtern, Mitglied des Fachbeirats des „Burgenland Tourismus“ und des „Departments Wirtschaft der FH Burgenland“.

“Frauen haben Männern rein gar nichts voraus. Sie schneiden die Triebe nicht unbedingt besser, fahren nicht besser Traktor oder pflügen gar ordentlicher. Sie können die Beeren genauso gut oder genauso schlecht vor Krankheit und Schädlingen schützen. Nicht mehr, nicht weniger. Frauen schneiden Trauben auch keineswegs penibler vom Stock. Sie machen den Wein im Keller weder enthusiastischer noch behutsamer. Sie sprechen auch nicht mehr mit dem Wein, als Männer es tun – und doch: Wenn Frauen Wein machen, kommt Wein dabei raus, den viele Männer gerne machen würden.”

Aber warum dem so ist, das wissen nur Silvia Heinrich und die elf Frauen.

Starke Weine – starke Frauen

Maria und Anna Faber-Köchl. ©Weingut Faber-Köchl

Frauenpower par excellence beweisen das bereits vielfach ausgezeichnete Tochter-Mutter Gespann Maria und Anna Faber-Köchl mit ihren Weinen vom gleichnamigen Weingut. Top Noten bei Gault-Miaut, Fallstaff & Co bestätigen Qualität und Engagement ihrer Arbeit. Starke Weine aus dem Weinviertel von zwei starken Frauen. Was sie möchten, ist ganz einfach: „Waldvierteler Weine produzieren, die Lust auf ein zweites Glas machen.“ Maria arbeitet bereits seit 1999 mit viel Erfolg als Winzerin. Anna wird unter Experten als „Ausnahmewinzerin“ gehandelt. Sie holte sich 2019 den Titel Jungwinzern des Jahres und durfte sich über den Finaleinzug bei der AWC Vienna freuen. Wir dürfen gespannt sein, mit welchen ausgezeichneten Topfen uns dieses beiden Powerfrauen noch überraschen werden.

Zwei Damen die auf Kirschen schwören

Andrea und Rosi Strohmayer©Kirschen-Genussquelle Strohmayer

Rund 60 km nördlich von Deutschkreutz im Burgenland sind Andrea und Rosi Strohmayer mit ihrer Kirschen-Genussquelle Strohmayer zu Hause. Wie der Name bereits verrät, sehen diese beiden Damen „rot“, haben sie sich doch ganz und gar den Kirschen verschrieben. Der Erhalt von alten Kirschsorten aus der Region liegt ihnen besonders am Herzen. Selbst „Genießerinnen“ möchten sie Genussmomente schaffen. Und das gelingt ihnen sehr gut mit allerlei Kostbarkeiten, die sie aus den Leihtaberger Edelkirschen zaubern. Eine Besonderheit sind die reinsortigen Kirsch-Fruchtaufstriche. Der 100 % Kirschen-Direktsaft, Kirschfrizzante sowie Kirschensenf und -Chutney erweitern die Produktpalette. In den Erzeugnissen spiegelt sich die Liebe zur Natur und eine langjährige Erfahrung wider. Ein tolles Mutter-Tochtergespann, das zeigt, wie vielseitig doch die Kirschen sind. 

Noch mehr Genuss von unseren Bauernladen Produzentinnen …