Milchsäure

Kategorie: Naturkosmetik / Zubehör
Die Milchsäure dient in der Naturkosmetik neben Zitronensäure zum Einstellen des pH-Wertes. Sie wird nur tropfenweise vor der Konservierung in das fertige Produkt eingearbeitet.

Industriell wird sie entweder aus Lactobacillus-Arten auf Zuckerbasis oder synthetisch gewonnen. Milchsäure wirkt verhornungsregulierend und weist einen sehr leichten Peelingeffekt auf. Die Hornschicht der Haut wird dünner und flexibler, was besonders bei der Pflege von unreiner Haut, Akne, Psoriasis sowie bei Verhornungsstörungen erwünscht ist.

Wenn Sie in Zukunft beim Herstellen einer Hautcreme ein wenig mit den Inhaltsstoffen experimentieren, müssen Sie immer den pH-Wert im Auge behalten. Unsere Haut wird durch einen natürlichen Säureschutzmantel geschützt. Der pH-Wert liegt dabei zwischen 4 und 6. Unser Körper ist nicht pH-neutral, er ist ein wenig sauer und je nach Körperregion schwankt sein Wert zwischen etwa 4,5 und etwas unter 7. Optimal für unsere Haut ist ein pH-Wert von 5,5. Diesen Wert bezeichnet man in der Kosmetik als hautneutral. Ein weiterer Grund, eine selbst hergestellte Creme mit dem optimalen pH-Wert von 5,5 »einzustellen« ist, dass ein pH-Wert, der deutlich außerhalb dieser Zone liegt, die Stabilität der Creme negativ beeinflussen kann: Wasser- und Fettphase trennen sich, Wirkstoffe zerfallen nach wenigen Tagen und manche Konservierungsmittel verlieren ihre Wirksamkeit. Um den pH-Wert zu ermitteln, entnimmt man mit einem sauberen Spatel oder einfach einem Glasrührstab eine kleine Menge fertiges Produkt, tupft es auf ein Stück Indikatorpapier und wartet bis sich das Papier eingefärbt hat. In der Regel geht das recht schnell. Das eingefärbte Papier wird mit der Farbe der pH-Wert-Skala des Messgerätes verglichen und so wird der Wert bestimmt. Mit nur 1 Tropfen Milchsäure kann man den pH-Wert nach unten regulieren. Bitte unbedingt nachmessen!

Kaufen

10 ml € 1,90 19,- € / 100 ml
Die Milchsäure dient in der Naturkosmetik neben Zitronensäure zum Einstellen des pH-Wertes. Sie wird nur tropfenweise vor der Konservierung in das fertige Produkt eingearbeitet.

Industriell wird sie entweder aus Lactobacillus-Arten auf Zuckerbasis oder synthetisch gewonnen. Milchsäure wirkt verhornungsregulierend und weist einen sehr leichten Peelingeffekt auf. Die Hornschicht der Haut wird dünner und flexibler, was besonders bei der Pflege von unreiner Haut, Akne, Psoriasis sowie bei Verhornungsstörungen erwünscht ist.

Wenn Sie in Zukunft beim Herstellen einer Hautcreme ein wenig mit den Inhaltsstoffen experimentieren, müssen Sie immer den pH-Wert im Auge behalten. Unsere Haut wird durch einen natürlichen Säureschutzmantel geschützt. Der pH-Wert liegt dabei zwischen 4 und 6. Unser Körper ist nicht pH-neutral, er ist ein wenig sauer und je nach Körperregion schwankt sein Wert zwischen etwa 4,5 und etwas unter 7. Optimal für unsere Haut ist ein pH-Wert von 5,5. Diesen Wert bezeichnet man in der Kosmetik als hautneutral. Ein weiterer Grund, eine selbst hergestellte Creme mit dem optimalen pH-Wert von 5,5 »einzustellen« ist, dass ein pH-Wert, der deutlich außerhalb dieser Zone liegt, die Stabilität der Creme negativ beeinflussen kann: Wasser- und Fettphase trennen sich, Wirkstoffe zerfallen nach wenigen Tagen und manche Konservierungsmittel verlieren ihre Wirksamkeit. Um den pH-Wert zu ermitteln, entnimmt man mit einem sauberen Spatel oder einfach einem Glasrührstab eine kleine Menge fertiges Produkt, tupft es auf ein Stück Indikatorpapier und wartet bis sich das Papier eingefärbt hat. In der Regel geht das recht schnell. Das eingefärbte Papier wird mit der Farbe der pH-Wert-Skala des Messgerätes verglichen und so wird der Wert bestimmt. Mit nur 1 Tropfen Milchsäure kann man den pH-Wert nach unten regulieren. Bitte unbedingt nachmessen!
Details zum Betrieb

Goldglocke

Marktplatz 14 4490 St.Florian Oberösterreich

Fragen an den Betrieb

Goldglocke - Sortiment