Wir haben unser Glück selber in der Hand, backen mit besten Zutaten aus heimischer Landwirtschaft. Das macht Sinn, Freude und ist nachhaltig.

Selbst gebackene Glücksschweine sind süß gefüllt und können manchmal auch etwas schief geraten. Aber so ist das halt mit dem Glück. ©Andrea Knura

Für meine Mama hat das Glücksschweinchen backen Tradition. Schließlich legt sie ihr und auch unser Glück nicht einfach so in die Hände der Lebensmittel- und Süßwarenindustrie. Ob es kompliziert ist? Nein. Ist es einfacher, schnell in den Supermarkt zu gehen und irgendwelche Glücksbringer zu kaufen. Ja. Aber genau das macht ganz sicher nicht glücklich. Und deshalb gibt es bei uns zu Hause jedes Neujahr feines Germgebäck in Schweinchenform mit einer Nussfülle. Wobei die Fülle reine Geschmacksache ist. Für Nussallergiker gibt es die Möglichkeit Weißmohn zu einer Fülle zu verarbeiten. Bei der Gestaltung von Rüssel, Ohren und Augen zeigt es sich, dass der Teig sehr lebendig ist. Kein Schweinchen gleicht dem anderen. Die Ohren stehen lustig ab oder sind angelegt, ein Auge (aus Zuckerguss und Schokolade) kann auch schon mal etwas verrutschen. Naja, auch Schweinchens können schielen und dann wäre da noch der Rüssel, das Markenzeichen, der ebenfalls immer einzigartig ist. (Vergleiche zu lebenden Schweinen sind natürlich beabsichtigt.)

Zum Glück gehört natürlich auch ein Glas Sekt, damit das Jahr schon prickelnd beginnt.

Gefüllte Glücksschweinchen

  • 500 g Mehl
  • 30 g Germ
  • 60 g Zucker
  • 1/4 l lauwarme Milch
  • 60 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale von 1 Zitrone

Füllung

  • 100 g Marzipan
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Zucker
  • 3 Eiweiß

Dekor

  • 1 Eigelb
  • 1/2 Tasse Staubzucker
  • 1 Eiweiß
  • Schokolade

Zubereitung

  1. Backblech leicht einfetten.
  2. Mehl in eine Schüssel sieben, eine kleine Mulde machen und zerbröckelte Germ beigeben. Mit etwas Mehl, Zucker und der Milch verrühren und zugedeckt 15 Minuten gehen lassen.
  3. Mit dem restlichen Zucker, die geschmolzene Butter, Ei, Salz und Zitronenschale zu einem glatten Teig verarbeiten bis er Blasen wirft. Dann zugedeckt 15 Minuten gehen lassen. (Kann auch etwas länger sein)
  4. Für die Fülle Marzipan, Haselnüsse, Zucker und Eiweiß vermengen.
  5. Den Teig ca. 4 mm dick ausrollen. Mit zwei runden Ausstechern (1 x 8 cm Durchmesser, 1 x 4 cm Durchmesser) Kreise ausstechen. Also Kopf (20) und Rüssel (10). Aus dem restlichen Teig die Öhrchen formen.
  6. Auf 10 der großen Teigplättchen die Fülle verteilen, die Ränder mit Eigelb bestreichen, ein großes Teigplättchen draufsetzen und die Ränder gut zusammendrücken. Aus den kleinen Plättchen die Rüssel mit Nasenlöcher formen. Alles mit Eigelb bestreichen und auf die gefüllten großen Plättchen drücken.
  7. Die Schweinchen auf das Backblech geben, mit Eigelb bestreichen und ca. 15 Minuten gehen lassen.
  8. Backofen auf 200 °C vorheizen.
  9. Schweinchens auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten backen.
  10. Für die Augen: Staubzucker mit Eiweiß verrühren und aufspritzen. Schokolade zerlassen und auf das Auge tupfen.

Gutes Gelingen und ganz viel Glück im neuen Jahr!