Da haben die Italiener was richtig Gutes erfunden. Frische Kräuter, Nüsse, Knoblauch, Käse und Olivenöl gemixt. Vielseitig verwendbar, schmeckt genial.

Eine Pestovariante mit Ruccola und Zitrone. @Andrea Knura

Die Mutter aller Pestos ist das alla Genovese. Grundzutaten sind Pinien, Basilikum, Parmesan und Pecorino und natürlich Knoblauch. Mit Olivenöl aufgemixt ergibt das eine Soße die zu Pasta immer geht. Strenge Pesto vorgaben in Bezug auf die Zutaten gibt es aber nicht. Wir nehmen daher zusätzlich zum Basilikum noch frischen Ruccola. Da der doch bitter ist braucht dieses Pesto ein wenig Zucker oder Honig. Zitrone gibt eine angenehme Frische. Für ein schnelles Pastagericht genauso gut wie zu einem Gerstenrisotto mit Büffelmozzarella oder zu frischen Tomaten.

Zutaten

20 g Pinienkerne 

20 g gehackte Walnusskerne 

2 Knoblauchzehen 

1 Bund Basilikum 

etwas Minze 

1 Bio-Zitrone 

50 g Parmesan 

Zucker

60 ml Walnussöl 

60 ml Olivenöl 

Salz 

100 g Ruccola

Zubereitung

Pinien- und Walnusskerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten

Knoblauch schälen und grob hacken

Basilikum- und Minzblätter waschen und trocken schütteln

Zitrone heiß waschen und abtrocknen, Schale fein abreiben, den Saft auspressen

Parmesan grob zerbröckeln

Geröstete Kerne, Knoblauch, Kräuter, Parmesan und Zitronenschale mit 3 EL Zitronensaft, ½ TL Zucker und Öl im Mixer fein pürieren. Mit Salz, je nach Geschmack, würzen.

Kann auch auf Vorrat produziert werden. Kühl lagern!

Tipp: Anstelle von Zitronensaft kann man auch das Zitronen-Olivenöl von NOAN verwenden. Zu finden auf Bauernlanden.at