left decoration
left decoration
rigth decoration

Die besten Hofläden im deutschsprachigen Raum wurden gesucht, gefunden und in Karlsruhe prämiert. Wir gratulieren Obstbau Vera und Albert Leeb zum 3. Platz.

Ab Hof Laden Obstbau Familie Leeb

In Hofladen von Familie Leeb dreht sich fast alles um den Apfel. ©Obstbau Leeb

 „Bei uns darf ein jeder Apfel das, was er am besten kann: so schmecken wie er wirklich ist.“ Und “Frisch vom Baum” schmecken die Äpfel nunmal am besten.Vera und Albert Leeb bewirtschaften knapp über 10 h Äpfel -und andere Obstbäume wie Birnen und Marillen. Gemeinsam mit sechs Mitarbeitern pflegen und bearbeiten sie die großzügigen Obstfelder das ganze Jahr. Aber angefangen hat alles mit ein paar Äpfelreihen des Vaters von Albert Leeb. Nach der Übernahme eines kleinen Apfelgartens mit verschiedensten Apfelsorten in Pacht, begann das Thema Direktvermarktung zu reifen. Sie ernten händisch die besten Sorten wie Jonagold, Gala, Kronprinz Rudolf, Granny Smith oder Braeburn. Heute kennt in der Region fast jeder den Hofladen in St. Andrä am Zicksee. Bei der Prämierung “Hofladen des Jahres” in Karlsruhe konnte er unter knapp 90 Bewerbern im deutschsprachigen Raum den 3. Platz erreichen. Liebevoll gestaltet, geschmackvoll eingerichtet, tolle Produkte und das nachhaltige Konzept überzeugte die Jury von HofDirekt.

Was der Apfel alles kann

Klar wird aus den Äpfeln auch Saft gemacht. Die sonnengereiften, handverlesenen Äpfel werden immer sortenrein gepresst. Deshalb stehen verschiedenste naturtrübe Apfelsaftvarianten, mit eigenen unverwechselbaren Geschmacksnoten, zur Auswahl. Für einen Liter Apfelsaft werden bei Leeb mehr als zwei Kilo Äpfel gepresst. Nur reiner Saft, der durch schonendes Erhitzen haltbar gemacht wird. Aber der Saft kann noch mehr: Naturtrübe Apfelsäfte als Bestandteil von “Gespritzt” sind ausgezeichnete Durstlöscher. Die im Apfelsaft enthaltenen Kohlenhydrate gelangen rasch ins Blut, geben neue Energie und gleichen verloren gegangenen Mineralstoffe aus. Übrigens: Vor dem Frühstück getrunken hilft ein Glas voll naturtrüben Apfelsaftes einen trägen Darm wieder auf Trab zu bringen. Oder wissen Sie was Lekvár ist? “Unsere Großmütter hatten früher immer Lekvár am Frühstückstisch. Dies ist ein alter Ausdruck für Marmelade und kommt aus dem ungarischen.” Im Herbst, wenn die Früchte so richtig sonnengereift sind, wird das Lekvár eingekocht. Früchte, Zucker & Pektin – nichts anderes kommt ins Glas. Ideal auf’s Butterbrot oder auch mal zu Käse & Fleisch. Die Apfelmarmelade gibt es je nach Saision als Sommer-, Herbst- oder Winterlekvár – mit Zimt verfeinert. Und dann gibt es noch den Wunderwuzzi Apfelessig: “Unser Apfelessig “besticht” durch seine fruchtige Note und seinen Anteil an 5 % Säure.” Der Apfelessig wird aus 100% Apfelsaft gewonnen und zeichnet sich durch ein rundes, feinsäuerliches Aroma aus. Der Essig ist ungefiltert & enthält daher die natürlichen Schwebeteilchen. In der Fachliteratur werden ihm viele positive Eigenschaften zugeschrieben. Da ist die Rede von gesenkten Cholesterinspiegeln, positiven Auswirkungen auf den Blutzucker und Unterstützung beim Fettabbau.

Apfelessig naturtrüb Alles Apfel - Obstbau Familie Leeb € 4,20
PinovaSaft in der guten 5l Bag in Box Alles Apfel - Obstbau Familie Leeb € 10,50

Ab Hof Verkauf

Saison- und wetterunabhängig gibt es die  Apfelprodukte ab Hof.  Freitag & Samstag jeweils 9:00 bis 17:00 Uhr.

August bis Dezember Donnerstags bis Sonntag 9:00 bis 17:00 Uhr.

Äpfel – Im Moment im Sortiment:

Pinova, Kronprinz Rudolf, Braeburn, Fuji, Cripps Pink & Granny Smith – jedem Kunden seinen Lieblingsapfel!

Noch mehr von Obstbau Familie Leeb auf www.bauernladen.at!

HofDirekt