Üppig blühende Birnbäume bilden im April eine prachtvolles Naturschauspiel

© weinfranz.at

Gegen Mitte April erstrahlt die Mostviertler Moststraße jährlich im weißen Blütenkleid. Über eine Million Obstbäume verwandeln den milden Nordwesten des Mostviertels für rund 2 Wochen in ein weißes Blütenmeer.

Der Anblick beeindruckt immer wieder: Überall entlang der 200 Kilometer langen Moststraße blühen Birnbäume und setzen duftig weiße Akzente in die sanfthügelige Landschaft. Zu dieser Zeit ist es ein besonderer Genuss, die Natur zu erkunden und zu Fuß oder auf dem Fahrrad Eindrücke zu sammeln. Über 300.000 Birnbäume verzaubern das westliche Mostviertel in der Zeit zwischen Mitte und Ende April in ein weißes Blütenmeer. Aufgrund der aktuell kühlen Temperaturen rechnen wir heuer mit dem Start der Baumblüte rund um den 23. April 2021, die Vollblüte wird rund um den 30. April erwartet. Die Birnbaumblüte wird übrigens von der Apfelblüte abgelöst, welche die Landschaft auch noch einige Tage nach der Birnenblüte vereinzelt in ein zartrosa Kleid hüllt.

TIPP: Mithilfe unserer Birnbaum-Webcam können Sie den Stand der Blüte und auch die Entwicklung der Birne bis zur Erntezeit im Herbst auch von zu Hause live mitverfolgen. Gleich reinklicken!

Birnblüten-Blick-Tipps

Den umfassendsten Überblick über das aufblühende Land bekommt man, wenn man der Beschilderung der niederösterreichischen Moststraße folgt.

Eine besonders schöne Auto- bzw. Motorrad-Tour ist die Strecke entlang der Panoramatour an der Moststraße. Sie führt zu den schönsten Aussichtspunkten entlang der blühenden Moststraße. Einer der schönsten Abschnitte der Tour ist die Fahrt entlang der Mosthöhenstraße. Diese verläuft von St. Peter in der Au nach St. Michael am Bruckbach bis St. Georgen in der Klaus. Von hier aus geht’s weiter zur Basilika Sonntagberg, von der aus man einen fantastischen Blick auf die nördlich liegende hügelige Moststraße und die südlich liegenden Voralpen hat. Alternativ fährt man über Biberbach nach Seitenstetten zurück.

Eine fantastische Aussicht auf die gesamte Alpenkette vom Schneeberg bis zum Traunstein und über das Donauland bis weit ins böhmische Massiv genießt man auch am Kollmitzberg bei Amstetten. Die Wallfahrtskirche, die ganz oben auf der Bergkuppel steht, sieht man schon von Weitem.

Tipp: Wir haben für Sie einige der schönsten Aussichts- und Fotopunkte entlang der Moststraße recherchiert! Mehrere Panoramarouten führen Sie an die schönsten Orte zum Verweilen, Fotografieren und Landschaft genießen!

Birnblüten-Wander-Tipp

Gemütlich zu gehen ist der aussichtsreiche sieben Kilometer lange „Karl Lammerhuber-Blick-Weg“ ab Biberbach. In sanftem Auf und Ab verläuft er südlich des Ortes durchs Hügelland.
Ebenso zu empfehlen ist eine Tour entlang des Voralpenblick-Wanderwegs in Ertl, der ebenso einige eindrucksvolle Ausblicke auf die sanfthügelige Moststraße bis in die Voralpen bereit hält.
Genusswanderer begeben sich, ausgehend von der Basilika Sonntagberg, auf einen gemütlichen Panorama-Spaziergang entlang des eindrucksvollen Höhenrückens des Panoramahöhenwegs.

Birnblüten-Rad-Tipp

Die rund 54 Kilometer lange Mostbaron-Radtour beginnt und endet in Ardagger Stift und führt im großen Bogen rund um Amstetten. Stationen der hügeligen Rundfahrt sind neben Stift Ardagger mit seinem MostBirnHaus die Mostdörfer Stephanshart, Zeillern, Neuhofen und Euratsfeld.

Weitere Infos und die schönsten Aus- und Einblicke zur Birnbaumblüte finden sie auf www.mostviertel.at/birnbaumbluete.

Standort