Die besten und schönsten handgemachten Krapfen der Steiermark standen gerade zum zweiten Mal auf dem Prüfstand der Landesprämierung 2019. 12 Bäuerinnen stellten sich der Herausfordderung. Brotbäuerin Eva Zach wurde zur Landessiegerin gekürt und darf sich jetzt Krapfen-Kaiserin nennen.

Die Siegerkrapfen mit ihrer Schöpferin Eva Zach. ©LK-Danner

Ihre Handwerkskunst, der harmonische und feine Geschmack sowie die flaumige Konsistenz am Gaumen überzeugten die 18-köpfige Fachjury. Die entscheidenden Kriterien für die Teilnahme am Landeswettbewerb waren die 100-prozentige heimische Herkunft der wertgebenden Zutaten, insbesondere von Frischeiern, Butter und Milch. Mehl muss von regionalen Mühlen stammen. Und das Geheimnis eines bildhübschen und luftig-flaumigen Krapfens? “Ist die entsprechend lange Stehzeit vor dem Backen, weil nur so das gewünschte weiße Randerl entsteht“, so Verkostungschefin Eva Lipp.