Die Bioflächen in der Landwirtschaft der EU haben sich 2018 auf 13,4 Mio. Hektar belaufen. Das entsprach 7,5 Prozent aller agrarisch genutzten Flächen. Gegenüber dem Jahr 2012 entsprach dies immerhin einem Plus von gut einem Drittel (plus 34 Prozent), berichtete die EU-Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch. Demnach gab es in Österreich mit 24,1 Prozent den höchsten Anteil von Bio-Flächen. Dahinter folgten Estland (20,6 Prozent) und Schweden (20,3 Prozent). Mehr als zehn Prozent der Flächen biologisch bewirtschaftet wurden in der EU weiters in Italien (15,2 Prozent), Tschechien (14,8 Prozent), Lettland (14,5 Prozent), Finnland (13,1 Prozent) und Slowenien (10,0 Prozent).