In Wien sollen Erdäpfel künftig das Klima schützen. Konkret werden die im Stadtgebiet angebauten Bio-Knollen ab sofort über eine kürzere Lieferkette an den Handel bzw. die Endabnehmer gebracht. Das bringe um 40 Tonnen weniger CO2 pro Jahr, freuten sich Bürgermeister Michael Ludwig und Umweltstadträtin Ulli Sima. Die Erdäpfel kommen aus dem Lobaugebiet. Dort werden auf rund 1.000 Hektar Bioerdäpfel angebaut, die bis dato dann nach Niederösterreich gebracht und dort eingelagert wurden, um danach wieder in den Wiener Raum geliefert zu werden. Immerhin werden in Wien 500 Tonnen Erdäpfel geerntet. Der Großteil davon wird in Pensionisten-Wohnhäusern verarbeitet, der Rest findet sich in Wiener Supermarktfilialen. Statt Niederösterreich werden sie jetzt in einen zertifizierten Betrieb in Simmering gebbracht.